Gefrorene Seifenblasen die Drölfte

31.01.2017 12:00

Ich kann es einfach nicht lassen..

Obwohl ich zugeben muss, dass selbst ich, die in der Regel wenig Verständnis hat für genervte Postings im Sinne von "hoffentlich taut es bald" oder "Makrofotografie ist mehr als gefrorene Seifenblasen" - schließlich regt sich auch nie jemand über Blümchen oder das trillionste Katzenbild auf - beim Scrollen durch die einschlägigen Medien gewisse Bilder manchmal etwas über habe. Jeder springt momentan auf den Zug auf, was ich ja noch verstehen kann, aber es wird dann scheinbar ungefiltert jedes Ergebnis der breiten Öffentlichkeit präsentiert, ohne vielleicht mal zu reflektieren, wie gelungen die Aufnahmen tatsächlich sind. Gut, das Problem, dass oftmals mehr auf Masse als auf Klasse gesetzt wird, betrifft nicht nur die gefrorenen Seifenblasen, das ist ein generelles "Problem", aber es ist so schade, dass dann einige wirklich Klasse-Aufnahmen darin untergehen, weil das Interesse daran verloren geht.

Davor bin ich nicht gefeit, ich gestehe, es gibt Bilder, die mich wirklich null interessieren, und über die ich rücksichtslos hinweg scrolle. Dabei geht sicherlich auch mal eine richtig gute Aufnahme unter, die ich -auch wenn es mich thematisch kalt lässt - sicher gewürdigt hätte.

Das Netz ist momentan voll von Seifenblasen, und ich kann es gut verstehen. Es macht einfach unglaublich Spaß und fasziniert mich bei jedem Versuch aufs Neue, wenn die Umstände (Temperatur, Wind usw.) stimmen und es klappt und man beim Entstehen der Eismuster zusehen kann. Ähnlich wie bei den einzigartigen Schneeflocken, bildet jede Seifenblase ein eigenes Muster, und selbst die gleiche kleine Eiskugel sieht schon ganz anders aus, wenn das Licht anders fällt, man einen anderen Winkel wählt usw. Daher wird es mir tatsächlich nicht langweilig. So habe ich inzwischen auf der Festplatte noch so einiges an Material, habe aber auf weitere Veröffentlichungen - rücksichtsvoll wie ich nunmal bin - verzichtet.

Nun ist mir neulich aber eine Reihe Aufnahmen gelungen, die sooo gut und sooo schön und sooo glitzerig sind, dass ich sie einfach noch zeigen muss. Es waren annähernd perfekte Bedingungen für die frozen soapbubbles (also Temperatur und Windstille) und endlich mal richtig tolle Lichtverhältnisse mit der aufgehenden Sonne.

Diese knackigen Glitzerseifenblasen sind sofort in meine persönliche "Lieblingsbildergalerie" aufgenommen worden, und - getreu dem Motto Klasse statt Masse -  findet Ihr eine Auswahl davon ab sofort in der Winterwunderwelt

 

Kontakt

Stephanie Kühn ran.gezoomt@web.de