Kammer des Schreckens - Das Projekt - Tag 4+5

21.10.2015 21:15

ICH HABE FERTIG !!!

Das stimmt zwar nicht so ganz, ich wollte das aber unbedingt (schon seit Tagen gerne) schreiben. :-P

 

Gestern habe ich nun kein Lebenszeichen von der Baustelle geschickt, aber ein Suchtrupp kam auch nicht. Irgendwas ist da gehörig falsch gelaufen. Schönen Dank auch. ;-)

Gestern Abend war ich tatsächlich so fix und fertig, dass es nicht mal mehr für ein PUH oder UFF reichte.. Ich war irgendwie eher deprimiert und genervt als froh, dass mein Zimmer fast fertig war. Ich bin so weit gekommen, dass MEIN ZIMMER (*yeah*) leer und geputzt war, und ich hab die Möbel -ein hohes Regal, ein tiefes Regal und meinen Schreibtisch als Arbeitsfläche- so gestellt wie sie stehen sollen (na gut, das hohe Regal wurde dafür keinen Zentimeter bewegt, der Raum gibt aber auch keinen einzigen anderen Stellplatz her für das Teil), und bis zum Abend hatte ich auch schon einen Teil meines Foto-Equipments verstaut. ABER es war noch sooooo entsetzlich viel Gedöns und Müll und ach was weiß ich überall verteilt, dass ich dachte, ich werde in diesem Leben nie mehr fertig. Ich hatte irgendwie das dumpfe Gefühl, die Kammer war nun das einzige im Haus, was aufgeräumt war..

Also hab ich heute nochmal nen Schlag reingehauen, und nun kann ich mit Fug und Recht behaupten:

Ich habe ein Zimmer! Ein eigenes Zimmer. Nur für mich allein. Da kommen nur MEINE eigenen Sachen rein, nur ich hab da das Sagen, da bin ich König! Zutritt nur mit Passierschein! Unglaublich! :-D

Nachdem es nun wirklich deutlich weniger Inhalt beherbergt als vorher, scheint es auch weniger eine Kammer zu sein als ein Zimmerchen. Das ist schon eine angemessene Bezeichnung. Wenn ich da oben stehe, kann ich das noch gar nicht so richtig realisieren. Ich sehe immer noch die Rumpelkammer vor mir und bin soooo stolz, dass ich das geschafft hab. Irgendwie hab ich da gar nicht so richtig dran geglaubt glaub ich. Ein ganz anderes Wohn- nein Lebensgefühl ist das jetzt da oben! 2001 haben wir unser Haus gebaut, und von Anfang wurde dieses Zimmer immer nur als Rumpelkammer (wir könnten es auch freundlich Abstellkammer nennen, aber das träfe halt nicht zu) genutzt, und nun nach 14 Jahren erfährt es eine derart wunderschöne Bestimmung. Es ist (m)ein Zauberzimmer (was ich da aus den letzten Jahren hervorgezaubert habe, das ist wirklich unglaublich - und was da künftig drin gezaubert werden wird....), meine Dunkelkammer, mein Fotostudio, mein kleines Reich.. *hach* *tränchenwegwisch*

Ich hab nun heute noch fleißig verräumt, und deshalb beende ich dieses Thema auch als fertig, obwohl ich in nächster Zeit sicherlich noch das eine oder andere hin- und hersortieren muss. Mit der Aufteilung/Unterbringung der ganzen Sachen bin ich noch nicht wirklich glücklich, aber wahrscheinlich muss das Ganze da in meinem Reich auch "wachsen". Erstmal sind zumindest alle Sachen verstaut, die da hingehören, und ich bin entzückt, dass ich mehr Platz habe, als ich vorher dachte. Ich feile in Gedanken noch an ein der einen oder anderen "technischen Einrichtung" fürs Fotografieren (z.B. eine Vorrichtung zum Befestigen von Hintergrundmaterialien, eine klappbare Erweiterung der Tischplatte und solche Geschichten), wir werden noch die Glühlampen der Deckenlampe tauschen (da ich dort bestimmt viel Zeit im Herbst und Winter verbringen und entsprechend viel Beleuchtung jetzt nutzen werde, also von wegen Stromverbauch und so), mein Mann will noch ein LAN-Kabel legen, damit mein Notebook auch noch aus dem Wohnzimmer verschwindet (so ein Schlawiner, der macht ja grundsäzlich nichts ohne Hintergedanken) und das alte Abdunklungsrollo vom (nicht mehr existenten) Velux-Fenster aus dem Schlafzimmer darf er noch anbringen, damit ich zum Einen das Zimmerchen Abdunkeln kann (ich sag nur Blitzdingsen und minimale Belichtungszeit  - eine Straßenlaterne steht direkt vor dem Haus) und zum Anderen nicht Ärger mit den Nachbarn bekomme, die vom ungewohnten Blitzlichtgewitter irritiert werden (die sind schon schwer genug verwirrt, weil die letzten Tage da das Fenster aufging und Staubsauger-Geräusche aus dieser Richtung kamen, die vorher NIE da waren)..

Da sich aufgrund von Kammer-des-Schreckens-Bezwingung-Priorität-eins leider einiges an Unordnung im ganzen Haus angesammelt hat, gibt es in den nächsten Tagen noch genug für mich zu tun, also ich laufe bestimmt nicht Gefahr, noch einen freien Urlaubstag zu verleben! Bei all dem Aufgeräume wurde nämlich wirklich das Aufräumen vergessen, will sagen, die alltägliche Hausarbeit wurde von mir mehr als sträflich vernachlässigt. Ich werde also erstmal unseren normalen Wohnzustand wieder herstellen und mich dann beizeiten an die Kolleteralschäden machen. Ja, wie eingangs erwähnt, ziehen solche Sachen-Umzieh-Geschichten weitere Aussortier-Aktionen nach sich, und für "in Kürze" steht nun noch ein großer Schrank im Büro auf dem Programm, der DRINGEND jetzt durchgeackert werden muss. Dann wäre da noch ein Badezimmerschrank, neben dem bereits das Duschgel neben dem Haarschaum Camping im Pappkarton betreibt (kommt besonders gut bei Fußbodenheizung). Ähm. Ja. Es gibt viel zu tun.....

.... machen wir morgen Pause (die vier Körbe Wäsche, die wegsortiert werden wollen, nachdem nun die Kleiderschränke wieder geöffnet werden können ohne davorstehende Kartons und Kisten, laufen außerhalb der Wertung, genauso wie Flur ausräumen, drölfzig Jacken beim DRK abgeben, usw. usw.). Morgen ist Ausschlafen angesagt, das übliche Programm und Schwimmen mit meiner Tochter. Freitag dann nochmal Gas geben, damit alles wieder in geregelten Bahnen verläuft hier zu Hause, und dann erkläre ich Samstag und Sonntag zum WOCHENENDE! Und zwar freien Wochenende! Das ist mal ein Novum, was? Jahaaaa, ich bin schließlich bekannt für meine gewagten, unkonventionellen Ideen!

Die Nebenkriegsschauplätze hier werde ich in den nächsten Wochen nach und nach abarbeiten. Erstmal habe ich mein Ziel voll und ganz erfüllt. Ich habe eine Zimmer zum Fotografieren. Was.für.ein.Luxus. Unfassbar. Rangezoomt hat ein Zuhause. Ich könnt heulen. Ach, was kostet die Welt, mann gönnt sich ja sonst nichts: das mach ich jetzt auch.

 

 

Kontakt

Stephanie Kühn ran.gezoomt@web.de